Kontakt | Home | Rechercheauswahl
Schließen


Suchauftrag: Auswahl zeigen
Treffer:1
jetzt im Korb enthalten: 88764
Anfang der Liste Ende der Liste
Hinweis an Stadtarchiv senden in den Download Korb
SIGNATUR:
Bestand:
Regest:
Mainz, 1594.11.16
Vor Anton Baier ("Beier"), der Rechten Lizentiat und Schultheiß, und den Richtern Philipp Anshelm, Adam Ebersheim, Konrad Kennicken, der Rechten Lizentiat, und Johan Pfaffen - das Kammeramt ist z.Zt. unbesetzt -, "im ihar [...] einthausentfunffhundert neuntzig vnd vier vf mittwoch nach Martini dess heiligen bischofs tag den sechszehenden monatstag Nouembris", im ungebotenen Ding, gewinnt der Syndikus des Stifts St. Viktor (Dekan und gemeine Präsenz) vor Mainz den dritten Bann über den erblichen Besitz von 15 fl. Mainzer Währung Wiederkaufsgült, für die Martin Sambstag, Wagner, für sich und seine Hausfrau zu Unterpfand verlegt hat:
1) Seine Behausung auf dem Grebenbach ("vf der Greuenbach") (vorn und hinten die gemeine Straße, hinten Friederich Heckman), zinst 4 Schillinge auf Martini dem Domstift,
2) 3 Viertel Weingarten vor der Gaupforte (Angrenzer: Melchior Sticken Erben, Asmus Leineweber), zinst 15 "kompff" Korn dem Stift St. Stephan,
3) 1 Viertel Weingarten vor der Gaupforte (A. Hans Klettenberger, Zullich (?) Wagner), zinsfrei.
Magister Lubentius Hettisch, der Fürsprecher ("vorsprech") und Syndikus in dieser Sache lässt den dritten Bann durchgehen.
(5) S. Schultheiß und Richter.
Datierung:
16.11.1594


Anfang der Liste Ende der Liste